Bitte beachten: die Frauenberatungsstelle Herford ist umgezogen. Sie finden uns im Ärztehaus in der Rennstr. 15, 32052 Herford.

Veranstaltungen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Fortbildungsangebot:

„Auswirkungen Häuslicher und Sexualisierte Gewalt für Menschen mit Handicap“


Mittwoch, 24.01.2018, 8:30-16:00 Uhr
und
Mittwoch, 07.02.2018, 8:30-16:00 Uhr

Häusliche und/oder sexualisierte Gewalt hinterlässt sowohl körperliche als auch psychische Folgen bei den Betroffenen. Neben den unmittelbaren akuten Folgen entwickeln Betroffene und Angehörige aufgrund der Traumatisierung häufig langfristige Beeinträchtigungen.
In dieser Fortbildung geht es um Informationen, Hintergründe und Folgen von Gewaltausübung innerhalb der Familie oder aber der Einrichtung sowie um den Umgang für Außenstehende in Verdachtsfällen. Die Fortbildung findet in Form einer Blockveranstaltung (zwei Tage a` 8 UE) mit 10-12 Teilnehmenden in Herford statt. Sie wird von zwei Mitarbeiterinnen der Frauenberatungsstelle Herford e.V. und Notruf geleitet. Die Teilnehmenden erhalten eine Fortbildungsmappe mit Infomaterial.

Informationen finden Sie auch im Anschreiben.

Anmeldung per Email, Fax oder telefonisch bei der Frauenberatungsstelle.


 

Zwischen Ankommen und Abschied Workshop für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

Die Begleitung geflüchteter Menschen bedeutet, die Menschen durch unterschiedliche Phasen des Ankommens, des Einfindens, aber auch des Verabschiedens zu begleiten. Tatsächlich müssen sich Unterstützende in der Flüchtlingsarbeit damit auseinandersetzen, dass immer mehr Geflüchtete keine dauerhafte Bleibeperspektive erhalten und Deutschland wieder verlassen müssen.
Vielfach sind ehrenamtliche Unterstützende dann mit Gefühlen der Hilflosigkeit, Trauer, Wut und Enttäuschung konfrontiert. In diesem Workshop geht es um das Spannungsfeld zwischen Ankommen, Bleiben und Gehen müssen. Die Dozentinnen geben Hilfestellung, die Herausforderungen, die sich daraus ergeben, zu bewältigen und bieten Raum für das Einbringen eigener Erfahrungen und das gemeinsame Gespräch.

Montag, 19.02.2018, 17:00 - 19:15 Uhr
Bünde, Waldschlösschen, Veranstaltungsraum

Christine Garberding, Dipl. Sozialpädagogin und
Anna Monika Schäfer, Dipl. Psychologin
in Zusammenarbeit mit der Jugendhilfe Schweicheln.

Anmeldung über die VHS im Kreis Herford, Fon 05221/5905-0



In Balance sein – immer wieder und immer wie neu

Im Alltag geht es oft hektisch zu. Es gibt viel zu tun, viele unterschiedliche Ansprüche werden an uns gestellt.
In diesem Workshop wird es um die eigene Balance und den Weg zur inneren Ruhe gehen. Mit ausgewählten Übungen werden wir alle Sinne ansprechen und gemeinsam nach Möglichkeiten des Ausgleichs suchen.

Bei Bedarf ist eine englische Übersetzung möglich.

Freitag, 09.03.2018, 15.00 bis 18.30 Uhr
VHS Herford, Münsterkirchplatz 1, Raum 210

Lena Mazurkiewicz , B.A. Erziehungswissenschaft und
Christine Garberding, Diplom Sozialpädagogin

Anmeldung über die VHS im Kreis Herford, Fon 05221/5905-0

Spenden sind willkommen.


 

Folgende Veranstaltungen können angefragt werden

Vorträge:
"Schutz und Hilfe bei häuslicher Gewalt"

Häusliche Gewalt ist keine Privatsache, sondern geht uns alle an. Die Frauenberatungsstelle Herford berät seit vielen Jahren Frauen, die häusliche Gewalt erlebt haben oder noch erleben. An diesem Abend wird über Vorkommen,  Auswirkungen, rechtliche  Möglichkeiten und Beratungs- sowie Hilfsangebote gegen erlebte Gewalt informiert. Um Betroffene hilfreich unterstützen zu können, wird auch der Umgang in der aktuellen Situation thematisiert. Als Mitverfasserin wird die Referentin darüber hinaus die Broschüre "Ratgeber für Frauen bei häuslicher Gewalt" vorstellen. Der Informationsabend richtet sich an Betroffene und Bezugspersonen.

Gerlinde Krauß-Kohn M.A., Dipl.-Sozialarbeiterin

Bitte melden Sie sich bei Interesse an diesem Vortrag.
Tel. 05221/144 365
Fax: 05221/281 269
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

"Wenn Essen zum Problem wird"

Gesprächsabend für Betroffene und Angehörige.

Immer mehr Mädchen und junge Frauen leiden an Essproblemen, die zu Ess-Störungen wie Ess-Brech-Sucht (Bulimie), starkem Übergewicht (Adipositas) und Magersucht (Anorexie) führen können. Bei diesen Problemen steht die gedankliche Beschäftigung mit dem eigenen Körper, dem Essen, Erbrechen und Hungern im Vordergrund.
Ess-Störungen lösen häufig nicht nur bei den Betroffenen, sondern auch bei den Angehörigen und Bezugspersonen Hilf- und Ratlosigkeit aus.  Die Referentinnen stellen an diesem Abend die Krankheitsbilder vor und informieren über Entstehung und Verlauf, Beratungs- und Therapiemöglichkeiten.

Bitte melden Sie sich bei Interesse an dieser Veranstaltung.
Tel. 05221/144 365
Fax: 05221/281 269
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.